Evangelisch-Lutherische Philippusgemeinde Gifhorn

Der Altarraum in St. Philippus
Der Altarraum in St. Philippus

Berichte

< zurück

„Staffelstab“ in Form der Agende an Pfarrvikar Schönfeld weitergegeben.

Sieben Jahre war er Pastor der Philippusgemeinde Gamsen‚ 19 Jahre der St. Michaelsgemeinde Wolfsburg, aber nun hat Klaus Bergmann eine neue Aufgabe. Am 8. November verabschiedete er sich mit einem Gottesdienst von den Gifhornern. Es mussten noch zusätzliche Stühle gestellt werden. Viele wollten ihren Pastor noch einmal predigen hören, ihm beim anschließendem Empfang noch ein paar gute Worte mit auf den Weg geben. Bergmann wird im Juni 2016 nach Bad Schwartau umziehen und dort die neue Pfarrstelle in der evangelisch—lutherischen Martin-Luther-Gemeinde antreten. Bergmann: „Und bis dahin übernehme ich besondere Dienste im Kirchenbezirk Niedersachsen-Süd der SELK.“

Den „Staffelstab“ in Form der Agende überreichte er beim Empfang an seinen Nachfolger, der für die Gemeindeglieder kein Unbekannter ist. Der bisherige Vikar Sergius Schönfeld, der seit April 2013 in Gifhorn und Wolfsburg tätig ist und am 31. Oktober ordiniert wurde, ist. neuer SELK— Pastor der beiden Gemeinden in Gifhorn und Wolfsburg. Der 34-. Jährige wurde in Kasachstan geboren und kam 2000 nach Deutschland. Schönfeld ist verheiratet und Vater von Christian‚(12) und Julia (5). Schwerpunkt seiner Arbeit? „Die Arbeit unter russisch Sprechenden.“

aus: Gifhorner Rundschau vom 09.11.2015
Christiane Schacht

Ordination von Sergius Schönfeld

Am Reformationstag (31.10.2015) wurde unser Vikar Sergius Schönfeld in einem liturgischen Gottesdienst durch Propst Johannes Rehr zum Heiligen Predigtamt ordiniert.

Wir wünschen Pfarrvikar Schönfeld für seinen Dienst in unserer Gemeinde von Herzen alles Gottes Heiligen Geist!

Pastor Klaus Bergmann: Blick zurück in Dankbarkeit

Als ich im November 1996 als junger Pfarrvikar meine Arbeit begann, schrieb ich im Gemeindebrief: "Meinen Dienst in und zusammen mit der Gemeinde möchte ich unter das Wort des Apostels Paulus stellen: 'So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!' (2Kor 5,20) Dass durch unsere Arbeit Menschen mit Gott versöhnt werden, dazu gebe ER seine Gnade."

Nun ist meine Zeit im Pfarrbezirk Gifhorn-Wolfsburg vergangen. Voller Dank bin ich gegenüber unserem Vater im Himmel, wo Menschen in unserer Gemeinde mit IHM in Kontakt gekommen sind. Wo sie versöhnt wurden mit Gott. Wo sie neu Jesus Christus vertrauten.

Gerne denke ich an die Arbeit in unserer Gemeinde zurück. An die vielen Begegnung. An Kindertreffen und Konfirmandengruppen. An Jugendveranstaltungen und Planungsgruppen. An Glaubenskurse und Gemeindekreise. An wunderschöne Gottesdienste. Danke für die geistliche Gemeinschaft!

Mir kommen aber auch Situationen in den Sinn, wo ich Dinge schuldig geblieben bin. Wo ich Menschen verletzt habe. Wo ich Gottes Wort nicht klar genug gelebt und gesagt habe. Dafür bitte ich herzlich um Entschuldigung.
Mitte November 2015 endet mein Dienst in und zusammen mit der Philippusgemeinde. Der Dienst Gottes für diese Gemeinde geht aber weiter: "Lasst euch versöhnen mit Gott!" Diese Botschaft soll weitergegeben werden, damit auch in Zukunft Menschen in Kontakt mit dem lebendigen Gott kommen.

Pastor Klaus Bergmann

Gemeindeversammlung stimmt Entsendung von Pfarrvikar Sergius Schönfeld zu

Die diesjährige Herbstgemeindeversammlung (am 20.09.) hatte als Haupttagesordnungspunkt: Die Abstimmung über die Entsendung von Vikar Schönfeld als Pfarrvikar in den Pfarrbezirk Gifhorn/Wolfsburg.

Superintendent Bernd Reitmayer die Leitung der Gemeindeversammlung.
Zunächst erläuterte Superintendent Reitmayer die Vorgehensweise bei der Besetzung einer Pfarrstelle mit einem Pfarrvikar in der Gesamtkirche im Normalfall und im Pfarrbezirk Gifhorn/Wolfsburg im Besonderen.
Danach stellte Vikar Sergius Schönfeld sein Konzeptentwurf für die geistliche Arbeit mit Russischsprechenden vor.

In der Aussprache wurde über die Ausführungen beraten und diskutiert und im Anschluss über die zwei folgenden Anträge des Kirchenvorstands abgestimmt:
"Die Gemeindeversammlung möge beschließen: Die Gemeindeversammlung folgt dem Vorschlag der Kirchenleitung zur Wiederbesetzung der Pfarrstelle im Pfarrbezirk Wolfsburg/Gifhorn:
1. Die Kirchenleitung entsendet Sergius Schönfeld als Pfarrvikar nach Wolfsburg/Gifhorn und zur Weiterführung der kirchlichen Arbeit unter Russischsprechenden. Das Berufungs- recht ruht bis zum Ende des Pfarrvikariates.
2. Die Kirchenleitung beruft nach Beschluss der Gemeindeversammlungen im Sommer 2016 Sergius Schönfeld für vier Jahre in einen besonderen kirchlichen Dienst nach § 12 Pfarrerdienstordnung und entsendet ihn nach Wolfsburg/Gifhorn und zur Weiterführung der kirchlichen Arbeit unter Russischsprechenden. Das Berufungsrecht ruht dann bis zum Ende des Entsendungszeitraumes."

Das Ergebnis der Abstimmung: 23 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung. Somit wird Vikar Schönfeld sein Pfarrvikariat im Pfarrbezirk Gifhorn/Wolfsburg absolvieren und wird dann, sofern beide Seiten zustimmen, für weitere vier Jahre seinen Dienst weiterführen.
Nach der Abstimmung zeigt sich die Versammlung erfreut und gratuliert Vikar Schönfeld.